Wir machen unseren ersten und einzigen Halt in diesem Jahr in New York für die PGA Championship, die am Bethpage Black Course ausgetragen werden. Dieser Kurs war Teil der US Open und den Barclays, so dass viele Spieler wissen worauf sie sich einstellen müssen. Hoffentlich ist dieses Turnier so unvergesslich wie die Masters letzten Monat.

Hier sind fünf Golfer, die Sie erwägen sollten, diese Woche auf Ihre Liste zu setzen.

Tiger Woods

Wie viele andere, dachte ich nicht das Tiger Woods die Masters gewinnt. Es gibt also Grund, diese Woche auf Woods zu setzen, wenn man bedenkt, dass er in fünf seiner letzten acht Events unter den Top-10 landet, was auch Siege bei der Tour Championship und den Masters beinhaltet. Woods gewann die US Open 2002 auf dem Bethpage Black Course im Alter von 26 Jahren und wurde damit der sechste Spieler, der jemals die ersten beiden Etappen des Grand Slams gewonnen hat.

Adam Scott

Adam Scott hatte in den letzten Wochen ein Auf und Ab, da er entweder den Cut verpasst oder unter den Top-20 jedes seiner letzten fünf Events gelandet ist. Scott ist einer der wenigen Spieler, der diesen Kurs alle viermal gespielt hat, und hatte hier bereits 2016 einen Top-5-Finish. Erfahrung ist auf einem so schwierigen Kurs wichtig, also geht es darum zu hoffen, dass dies eine dieser Wochen ist, in denen Scott eine solide Leistung erbringt. Wir sollten in der Lage sein, es ziemlich schnell zu erfahren.

Xander Schauffele

Die aktuelle Form spielt bei Xander Schauffele keine Rolle, denn er ist jemand, der auf den größten Bühnen auftaucht. Schauffele wurde Zweiter beim Masters und hat bei vier seiner acht großen Auftritte seiner Karriere eine Top-10-Platzierung erreicht. Mit nur 25 Jahren hat sich Schauffele in Elite des Golfs begeben und ist jemand, den man nie unterschätzen darf wenn es wichtige Turniere geht. Schauffele ist diese Woche unter den Top-10-Anwärtern.

Sie sind auch an Fußball interessiert ? In unserem Liveticker haben Sie alle Ergebnisse auf einen Blick.

Dustin Johnson

Dustin Johnson hat Top-10-Platzierungen in neun seiner letzten 17 Major Auftritten, was natürlich auch einen Sieg bei den US Open 2016 beinhaltet. Johnson verpasst seit den 2018 Open keinen Cut mehr, pusht konsequent die Rangliste. Die Grüns von Black Course sind aus Poa annua, auf denen Johnson einige seiner besten Putt-Leistungen seiner Karriere hatte. Die Quoten sind nicht so gut wie bei anderen, aber Johnson ist dennoch das Risiko wert, solange man ihn bei 10 zu 1 oder höher erreichen kann.

Ryan Moore

Außer eines dritten Platzes bei den Valero Texas Open hat Ryan Moore in letzter Zeit sehr wenig getan, also gibt es einen guten Grund, warum diese Quoten so hoch sind. Moore hat jedoch ein Paar Top-10-Platzierungen auf dem Bethpage Black Course bei den US Open 2009 und den Barclays 2016. Diese Art von Erfolg ist nicht zu unterschätzen und macht Moore zu einem Dark Horse. Wir haben gesehen, wie Sung Kang letzte Woche die AT&T Byron Nelson mit einer Quote von 100 zu 1 gewann. Moore könnte der nächste sein dem so etwas gelingt.

Hole dir deinen Bonus bei Bet365

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.