Wir fahren in den Norden nach Ontario zu den Canadian Open, einem Event, das derzeit das drittlängste Rennen auf der PGA-Tour ist. Es ist die letzte Chance für alle, ihre Form vor den US Open zu finden.

Hier sind fünf Golfer, die Sie erwägen sollten, diese Woche auf Ihre Liste zu setzen.

Bud Cauley

Bud Cauley hat in den letzten Monaten einige raue Stellen gehabt, bis zu dem Punkt, an dem sich der Cut in letzter Zeit wie ein Erfolg für ihn angefühlt hat. Die gute Nachricht ist, dass Cauley letzte Woche im Memorial ein Top-10-Finish erzielt hat, sein mit Abstand bestes Finish seit seinem 12. Platz bei der Honda Classic vor drei Monaten. Cauley sollte in der Lage sein, auf diesem Vertrauen aufzubauen, wenn man bedenkt, dass er bei drei seiner vier Turnierantritten bei den Canadian Open den Cut gemacht hat, im Jahr 2011 den 13. Platz und im Jahr 2012 den vierten Platz belegt hat.

Jim Furyk

Jim Furyk ist ein weiterer Spieler, der in letzter Zeit in einem Leistungstief war und erst kürzlich wieder gute Platzierungen erzielen konnte. Mit einem 13. Platz, in der Charles Schwab Challenge und dem Cut beim Memorial scheint es bei Furyk wieder bergauf zu gehen. Nur wenige haben die Kombination aus Erfahrung und Erfolg, die Furyk bei den Canadian Open hat. Er hat bei 13 seiner 16 Karriereauftritte den Cut gemacht und 2006 und 2007 den Titel geholt. Insgesamt hat Furyk bei diesem Event fünf Top-10-Platzierungen. Man könnte argumentieren, dass Furyk diese Woche ein Top-5-Kandidat ist.

Matt Kuchar

Matt Kuchar kommt von seinem ersten verpassten Cut seit der PGA Championship und mit einigen Kontroversen aufgrund einer Pitch-Marke. Kuchar war einer der beständigsten Golfer vor diesem Blindgänger, und er hat den Cut achtmal in 12 Auftritten bei den Canadian Open und es geschafft fünf Top-10-Platzierungen zu erzielen. Nehmen Sie Kuchar?s verpassten Schnitt hier letztes Jahr weg, und er?s berechnet ein Ende von 10.8 in seinen letzten fünf Auftritten am Hamilton Golf und Country Club.

Brandt Snedeker

Brandt Snedeker hat seine Form in den letzten Monaten leicht verbessert und kommt bei der Charles Schwab Challenge zu einem Top-20-Finish, was bedeutet, dass er Back-to-back Top-20-Finishes erzielt hat. Sie können erwarten, dass die positiven Fortschritte anhalten, wenn man bedenkt das Snedeker bei sieben seiner acht Turnierantritten bei den Canadian Open den Cut gemacht und sechs mal den 25. oder besseren Platz belegt hat. Snedeker hat ein Durchschnitts-Finish von 9.75 in seinen vier Auftritten am Hamilton Golf und Country Club, und das schließt einen Gewinn 2013 ein. Snedeker wird mit diesen Chancen ernsthaft unterbewertet.

Dustin Johnson

Offensichtlich gibt uns Dustin Johnson nicht die Chancen, die andere in diesem Turnier haben werden, aber wir sprechen von einem Mann, der entweder gewonnen oder den zweiten Platz in drei seiner letzten sieben Veranstaltungen belegt hat. Johnson ist, nachdem er seit der PGA Championship nicht mehr gespielt hat, gut ausgeruht und er ist zudem der Titelverteidiger bei den Canadian Open. Und als ob das noch nicht genug wäre, hat Johnson bei seinen letzten vier Auftritten bei diesem Event ein Durchschnittsergebnis von 3,25 erzielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.