Hearts 2-1 Celtic Key Talking Points As The Hoops

Zum Auftakt der Saison 2021/22 in der Premier League reist Celtic am Samstagabend nach Tynecastle und kann damit eine echte Alptraumwoche für den ehemaligen schottischen Meister fortsetzen.

Nur wenige Tage nach dem Ausscheiden des neuen Trainers Ange Postecoglou in der Champions-League-Qualifikation in Dänemark mussten die Hoops auswärts gegen den Rückkehrer Hearts eine 1:2-Niederlage einstecken.

Die Jambos setzten Celtic mit ihrem Last-Gas-Sieg in Edinburgh nur noch mehr unter Druck. Wir werfen einen Blick auf die wichtigsten Punkte, mit denen Hearts die neue Saison mit einem echten Paukenschlag eröffnete.

Hearts schockt Schottland
Auch wenn Celtics Albtraum-Auftakt an diesem Wochenende die meisten Schlagzeilen in Schottland einbrachte, gibt es keinen Zweifel daran, dass Hearts nach der märchenhaften Premiership-Rückkehr der Mannschaft von Robbie Neilson den ganzen Beifall verdient hat.

Nachdem die Jambos im vergangenen Jahr nach einer Reihe von Problemen abseits des Platzes die sofortige Rückkehr in die erste Liga geschafft hatten, scheinen sie diese Probleme nun hinter sich gelassen und in Edinburgh ein echtes Zeichen gesetzt zu haben.

Vor einer lautstarken Kulisse von etwas mehr als 5.000 Zuschauern in Tynecastle legten die Hearts am Samstagabend einen Blitzstart hin, als der ehemalige Celtic-Spieler Gary Mackay-Steven nach nur acht Minuten aus kurzer Distanz den Führungstreffer erzielte.

Die Mannschaft von Neilson, die bei ihrer Rückkehr in die Premier League eine starke Leistung zeigte, dürfte nach einem aufsehenerregenden Sommer die Stimmung im Lager der Hearts auf dem Höhepunkt sein.

Nachdem man sich mit vier Siegen in Folge aus der Gruppe A des diesjährigen schottischen Ligapokals herausgearbeitet hatte, war es an dem 24-jährigen John Souttar, die Fans in Tynecastle in helle Aufregung zu versetzen.

Nur 90 Sekunden vor Schluss köpfte der ehemalige Spieler von Dundee United nach einem umstrittenen Freistoß an Scott Bain vorbei und bescherte den Hearts damit die ersehnte Revanche für die Niederlage im schottischen Pokal in Hampden im vergangenen Jahr.


Empfehlung der Redaktion

Wettanbieter
Wettmärkte
Promo
Bewertung
Zum Anbieter
150
100% Neukunden Bonus
bis zu 100€
 4.5/5
Bet365 im Test
Sportwettenanbieter-green-button

Wie geht es für Celtic weiter?

Nach der 1:2-Niederlage beim dänischen Klub Midtjylland Mitte der Woche ist Celtic zum vierten Mal in Folge aus der Champions-League-Qualifikation ausgeschieden und wirkt wie ein Verein, der sich in einer Krise befindet.

Nachdem die Rangers in der vergangenen Saison den Premiership-Titel an sich gerissen und ihre Chance, mit zehn Siegen in Folge Geschichte zu schreiben, zunichte gemacht haben, ist bei den Hoops nach einer Reihe von Problemen auf und neben dem Platz in Glasgow ein echter Kater zu spüren.

Der neue Celtic-Coach Ange Postecoglou, dessen Quote bei Betfair bereits bei 5:1 liegt, wartet immer noch auf seinen ersten Sieg seit seinem Amtsantritt. Es besteht kein Zweifel daran, dass der ehemalige Trainer von Melbourne Victory mit dem Auftritt seiner Mannschaft am Samstagabend in Tynecastle alles andere als zufrieden gewesen wäre.

Zwar hätte der junge Verteidiger Anthony Ralston zehn Minuten nach der Pause mit einem herrlichen Alleingang den Ausgleich erzielen können, doch zeigte der leichtgewichtige Kader der Hoops einmal mehr die gleichen Probleme, die ihn in der vergangenen Saison in die Kritik brachten.

Da klar ist, dass Stürmertalent Odsonne Edouard im Sommer unbedingt weg will, war die Niederlage am Samstag für Celtic das erste Mal seit 24 Jahren, dass der ehemalige schottische Meister sein erstes Spiel in der Königsklasse verloren hat.

Wie geht es für beide weiter?

Während die Rangers am Samstagmittag mit einem 3:0-Sieg gegen Livingston im Ibrox die Verteidigung ihres Premiership-Titels einleiteten, befindet sich Celtic bereits in einer Aufholjagd und ist dringend auf der Suche nach Verstärkung.

Bevor Postecoglou jedoch die ersten Punkte für Celtic einfahren kann, müssen die Hoops am Donnerstagabend in die Tschechische Republik reisen, wo sie auf Jablonec treffen, das zum vierten Mal in Folge in die Europa League absteigt.

Nach dem 2:1-Sieg gegen Hearts am Samstagabend wittern die Jambos am kommenden Wochenende in Paisley eine echte Chance, den zweiten Sieg in Folge in der Premier League einzufahren. Neilsons Mannschaft trifft auf St. Mirren, das zum Auftakt der Premier League ein 2:2-Unentschieden gegen Dundee United erreichte.

Spielbericht

Hearts: Gordon (7,5), Souttar (8,5), Halkett (7,5), Kingsley (7), Smith (7), Baningime (8,5), Halliday (7,5), Cochrane (7,5), Ginnelly (7), Boyce (7,5), Mackay-Steven (7,5)

Auswechselungen: Gnanduillet (7), Haring (8)

Keltisch: Bain (4), Ralston (6), Bitton (4), Starfelt (4,5), Taylor (4), Soro (4), McGregor (5), Abada (4), Turnball (4,5), Forrest (4), Edouard (3)

Auswechselungen: Rogic (k.A.), Christie (3), Furuhashi (3)

Tore: Hearts: Mackay-Steven 8′, Souttar 89′ – Celtic: Ralston 54′

Gelbe Karten: N/A

Rote Karten: N/A

Schiedsrichter: Bobby Madden


Link zum Stream bei Bet365bet365 Livestream bet365
Link zum Stream bei BetwayStream bei Betway Betway
Link zum Stream bei TipicoStream bei Tipico Tipico
Link zum Stream bei WilliamHillStream bei WilliamHill WilliamHill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.